Veröffentlicht am

Kärnten genießen & regionale Produzenten unterstützen

Qualität und Regionalität zählen viel in der Küche des Karnerhofs. Wir arbeiten daher mit zahlreichen regionalen Produzenten und Lieferanten, die viel dazu beitragen, unsere Gäste auf den Geschmack Kärntens zu bringen.

Eigentlich würden wir die ausgezeichneten Produkte bereits im Hotel servieren, was aber aufgrund der COVID-19-Pandemie aktuell nicht möglich ist. Wir möchten daher hier einige Erzeuger vorstellen und auf Ihre Bestellangebote und Online-Shops hinweisen.

Holen Sie sich ein Stück Kärnten nach Hause und unterstützen Sie damit qualitätsorientierte regionale Unternehmen!


TrippelGUT

Kärntens zweitgrößtes Weingut liegt am Maltschacher See nahe Feldkirchen und bietet die größte Rebsortenvielfalt des Landes. Das Angebot umfasst hervorragend trinkbaren Alpenweine, charakterstarke Lagenweine sowie maischevergorene, ohne jegliche Zusätze produzierte Natural Wines. Im Online-Shop des TrippelGUT gibt es aktuell 25 Prozent Nachlass auf alle Alpenweine.


Frierss

Das 1898 gegründete Familienunternehmen Frierss ist in Kärnten und weit darüber hinaus bekannt für seine hervorragenden Wurst- und Schinken-Spezialitäten. Verarbeitet wird hochwertiges Schweine- und Rindfleisch von kleinbäuerlichen Betrieben aus Österreich, die auf artgerechte Tierhaltung und natürliche Fütterung setzten. Im Online-Shop gibt es neben den hauseigenenen Fleischereiwaren auch saisonale Spezialitäten, „Genusskartons“ und süße Delikatessen.


Kaslab’n Nockberge

In der 2016 gegründeten Schaukäserei Kaslab’n Nockberge wird Bio-Heumilch von Kuh und Ziege wird zu feinstem Butterkäse, Bergkäse, Emmentaler, Schnittkäse, Bierkäse und Butter veredelt. Neben dem namensgebenden Käse finden Sie im Online-Shop auch andere Molkereiprodukte, Fleisch und Wurst, Getränke, Trockenprodukte oder Kärntner Knödel und Nudeln – alles von bester Qualität und direkt aus der Region.


Weingut Taggenbrunn

Hoch über der historischen Stadt St. Veit an der Glan liegt das Weingut Taggenbrunn, wo auf einer Fläche von ca. 40 Hektar Wein angebaut und nach altbewährter Tradition handverlesen wird. Angepflanzt werden die Rebsorten Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Pinot Gris, Riesling, Chardonnay, Traminer, Muskateller, Grüner Veltliner, Zweigelt und Pinot Noir und durch moderne Technologie mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit weiterverarbeitet.


Biermanufaktur Loncium

Nahe der italienischen Grenze, in der Gailtaler Ortschaft Kötschach-Mauthen, liegt die Biermanufaktur Loncium. Die Brauerei wurde 2007 eröffnet und führt eine lange Tradition der Bierherstellung fort, die in Mauthen schon für das Jahr 1700 belegt ist. Die vielfach ausgezeichneten Biere werden mit Wasser aus der eigenen Quelle und besten Rohstoffen handwerklich hergestellt. Die Palette reicht dabei vom klassischen Hellen nach bayrischer Art über fruchtig-frische IPAs bis hin zu einem dunklen Weizenbockbier.

Veröffentlicht am

Kärntner Krimis – spannende Leseempfehlungen

Die Kärntner sind von Natur aus liebenswürdig und gastfreundlich. Doch natürlich hat unser schönes Bundesland auch dunkle Seiten, die in beliebten Regionalkrimis erkundet werden – mit viel Lokalkolorit, Spannung und Humor. Die Geschichten spielen an schönen Plätzen in Kärnten, die sie vielleicht von Ihrem letzten Urlaub kennen – oder bei Ihrem nächsten Aufenthalt am Karnerhof entdecken können. In diesem Beitrag stellen wir drei unserer Favoriten vor.

Als lokal verwurzeltes, familiengeführtes Hotel ist uns bewusst, wie wichtig gerade in schwierigen Zeiten die Unterstützung von kleineren, regionale Unternehmen ist ist. Falls Sie eines (oder alle) dieser Bücher lesen möchten, so regen wir daher an, sie bei einem unabhängigen Buchladen oder Versandhandel zu bestellen. Kontaktieren Sie vor Ort den Buchhändler Ihres Vertrauens oder wählen Sie einen unabhängigen Buchversand, der mit Engagement und Kreativität eine Alternative zu den globalen Online-Giganten bietet. Bei den Buchempfehlungen unten verlinken wir daher zu Anbietern in Österreich, Deutschland und der Schweiz, sowie direkt zu den Verlagen.

Wer zuletzt lacht von Wilhelm Kuehs

In Villach gilt der Fasching als „fünfte Jahreszeit“ und ein alljährliches Highlight im Kalendar. Die Faschingssitzungen werden von Hundertausenden Österreichern live oder vor dem Fernseher genossen und am Faschingssamstag wird die gesamte Innenstadt von den Narren übernommen. Dies ist die Kulisse für den im Haymon Verlag erschienen Krimis des Kärtner Autors Wilhelm Kuehs, der einen aufsehenerregenden Mord mit politischen Hintgrunden und lokalem Flair verbindet.

Während des alljährlichen Faschingsempfangs des Bürgermeisters kippt dieser plötzlich in einen Teller Heringssalat – und ist tot. Der Journalist Ernesto Valenti ist rasch vor Ort. Ebenso wie dem ermittelnden Polizisten Major Steinkellner ist ihm rasch klar: Es muss sich um einen Giftmord handeln. Eine Reihe von möglichen MotivenWer steckt hinter dem perfiden Mord? Wer wollte den Bürgermeister vor den Augen der Öffentlichkeit einen grausigen Tod sterben sehen? Waren es seine politischen Gegner, denen er sich vehement entgegenstellte? Kommt der Mörder aus seinem privaten Umfeld? War es ein Bordellbetreiber, dem vom Bürgermeister Steine in den Weg gelegt wurden? Viele Spuren sind es, denen Valenti folgt. Während die Polizei recht schnell einen Verdacht hat, hält Ernesto die Augen nach allen Seiten offen …

Ein Mord am Wörthersee von Roland Zingerle

Schauplatz dieses kurzweiligen Kriminalromans ist Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt und der nahegelegene Wörtersee. Die Region lohnt einen Besuch und ist vom Karnerhof in 20 bis 30 Minuten Fahrzeit zu erreichen. Die Handlung dreht sich um den Ironman Austria, ein Triathlon-Sportveranstaltung, bei der die Teilnehme 3,86 Kilometer schwimmend, 180,2 Kilometer radfahrend und 42,195 Kilometer laufend zurücklegen müssen. Der vom Tiroler Haymon Verlag herausgegebene Krimi überzeugt durch sorgfältig gezeichnete Charaktere, geschickt verknüpfte Handlungsstränge und natürlich die schöne Umgebung.

Beim Ironman in Klagenfurt kommt es bereits zum zweiten Mal in Folge zu einem mysteriösen Todesfall: Auf der Radstrecke bricht ein Athlet zusammen und ist auf der Stelle tot. Pikantes Detail am Rande: Beide Verunglückten entstammen derselben Familie, sind beim selben Arzt in Behandlung und haben dieselbe Lebensversicherung abgeschlossen. Zufall? Tragisches Schicksal? Daran will der Direktor der Fiducia-Versicherung, Armin Oberhofer, partout nicht glauben – immerhin war die Summe der ausgezahlten Lebensversicherungen nicht unbeträchtlich. Und nun will auch noch der dritte männliche Spross der Familie beim Ironman an den Start gehen. Oberhofer beauftragt Berufsdetektiv Heinz Sablatnig, das Umfeld der Verunglückten genauer unter die Lupe zu nehmen, um einen weiteren Todesfall zu verhindern. Für Sablatnig beginnt damit ein Wettlauf gegen die Zeit, den er beinahe mit dem eigenen Leben bezahlt …

Waidmannsdank von Alexandra Bleyer

Das 2016 im Emons Verlag erschiene Buch ist der erste Band in der beliebten, inzwischen vier Bände umfassenden Krimireihe um den Jäger Sepp Flattacher und den Polizisten Martin Schober. Die Handlung der schwarzhumorigen Geschichte spielt im eine gute Autostunde vom Karnerhof entfernten Mölltal.

Freiwillig ins Mölltal zurückzukehren wäre Polizist Martin Schober nie in den Sinn gekommen: Zu viele schwierige Gestalten warten dort auf ihn. Als jedoch zur Jagdsaison nicht nur Vierbeiner ihr Leben lassen, muss er gemeinsam mit dem kauzigen Aufsichtsjäger Sepp Flattacher ermitteln. Schnell wird das ungleiche Duo in ein mörderisches Wettrennen verwickelt – doch wer ist hier Jäger und wer Gejagter?

Veröffentlicht am

Der Wald am Fußballrasen

Ein Projekt des Schweizer Künstlers Klaus Littmann verwandelt einen Ort des Spektakels in ein faszinierendes Kunstprojekt, in dessen Zentrum die Natur steht.

Das Spielfeld des Wörthersee-Fußballstadion in Klagenfurt wurde bei dieser Kunstinstallation komplett mit einem Mischwald aus einheimischen Bäumen bepflanzt. Als Inspiration für „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ diente eine Zeichnung des renommierten österreichischen Architekten und Künstlers Max Peintner (geboren 1937 in Hall in Tirol), die Littmann vor einigen Jahrzehnten entdeckte. Der Blick von den Besucherrängen auf den Stadionswald ermöglicht so eine gänzlich neue Sichtweise auf etwas scheinbar Gewohntes und Vertrautes, den Wald, in einem künstlichen, menschengeschaffenen Umfeld. Mit seinem Projekt bringt Klaus Littmann einem breiten Publikum Beziehung und Spannung zwischen Mensch und Natur, Kunst und Ökologie nahe. Das Kunstprojekt ist vom 9. September bis 27. Oktober 2019 täglich von 10 bis 22 Uhr (einschließlich Feiertage) zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Die Natur selbst ist ein großes Gesamtkunstwerk. Also kann man ihr auch ein kleines widmen.

Klaus Littmann

Kunstinstallation „FOR FOREST“ bei Flutlicht
Blick auf Klaus Littmanns Stadionwald
Die Inspiration: Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ von Max Peintner