Veröffentlicht am

Winterfarben des Südens

Der Karnerhof ist in der Winterpause. Wir nehmen einige Verschönerungen im Haus vor und bereiten uns auf die kommende Saison vor. Jedoch hat Kärnten mit seiner Seen- und Berglandschaft, seinen Skigebieten und Thermen auch in der kalten Jahreszeit einen besonderen Reiz. Daher möchten wir unseren Gästen mit ein paar Wintereindrücken aus dem Süden einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Glück und Gesundheit für 2019 wünschen! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Veröffentlicht am

Bujo, der Hahn im Hühnerstall

Wie viele unserer Stammgäste wissen, ist der Karnerhof aus einem Bauernhof ewachsen, die über Jahrhunderte von den Familien Melcher und Karner bewirtschaftet wurde. (Mehr über die lange und spannende Geschichte des Karnerhofs erfahren Sie übrigens hier.) Die Landwirtschaft wurde vor einigen Jahren aufgegeben, damit wir uns voll auf die Betreuung unserer Gäste konzentrieren können. Geblieben ist ein Hühnergehege mit großzügigem Auslauf und Unterschlupf, auf dem sich ein gutes Dutzend Hühner tummeln und deren frische Eier beim Frühstücksbuffet oder im berühmten Beef Tartare von Hans Melcher verwendet werden. Aus ganz praktischen Gründen sind die Bewohner des Hühnerstalls also in der Regel ausschließlich Hennen – in diesem Jahr hat sich jedoch ein kleiner Hahn eingeschlichen, den wir Bujo getauft haben und der zum Liebling unserer Mitarbeiter und unserer Gäste wurde. Bujo ist schneeweiß, klein und wuschelig.  Dichte Federn hängen über seine Augen, sodass man sich fragt, wie er überhaupt sehen kann.  Er ist schnell und lebendig und kann als einziges unserer Hühner sogar ein paar Meter fliegen. Und das nutzt er aus: Oft flattert er so auf den Zaun, der das Gehege umschließt, hockt sich dorthin und schaut in die Landschaft, vor allem im Sonnenaufgang und im Sonnenuntergang. Er ist zutraulich, mag Besuch und freut sich, wenn man ihn über das Federkleid am Kopf streichelt – dann er gurrt oft zufrieden.

Veröffentlicht am

Erntedankfest am Karnerhof

Über viele Jahre seines Bestehens war der Karnerhof eine familiengeführte Landwirtschaft und bis vor einigen Jahren wurden die Felder des Grundes noch selbst bestellt und Kühe und Schweine in den Ställen des Bauernhofes großgezogen. Diese Tradition lebt bis heute fort: in unserer Verbundenheit zu unserer Region, unserer Vorliebe für lokale Erzeugnissen und in unserem traditionellen Erntedankfest.

Erntedank am Karnerhof ist eines der wichtigsten Ereignisse der Saison und der „offizielle“ Beginn des Herbstes. Das Fest ist eine Verneigung vor dem Land und seinen Gaben und eine Danksagung für einen schönen Sommer. Wichtigstes Element ist der festlich dekorierte Erntedankwagen, in dessen Mitte die Erntekrone sitzt, umgeben von den Produkten der Region. Seit Jahrzehnten schon wird der Erntedankwagen geschmückt von Hermine Hoi, der langjährigen Landwirtin am Karnerhof. Obst und Gemüse stammen von den Landwirten der Umgebung, von den schönen Bauernmärkten Kärntens oder aus den hauseigenen Obstgärten.

Das Erntedankfest beginnt am frühen Abend mit einem kleinen Umtrunk vor dem Hotel. Danach zieht der Festzug aus Gästen, Familie und Freunden hinaus zum Bauernhof um vor dem Karnerhof-Kräutergarten den Segen Gottes zu empfangen. Den Abschluss bildet traditionell ein Abendessen mit Kärntner Gerichten und Live-Musik.

Veröffentlicht am

Villacher Kirchtag

Anfang August findet in der Draustadt die Brauchtumswoche und der Villacher Kirchtag statt, die größte Brauchtumsveranstaltung Österreichs. Der Kirchtag wird seit 1936 veranstaltet und findet seinen Höhepunkt alljährlich am ersten Wochenende im August. Ganz kurz zur Geschichte: 1225 verlieh Kaiser Friedrich Villach das Recht, zwei Wochen vor und zwei Wochen nach dem Jakobitag (25. Juli) einen Jahrmarkt zu veranstalten – diesem Ereigniss wird mit dem Villacher Kirchtag gedacht. Inzwischen ist aus dem Kirchtag ein Event für Jung und Alt geworden, der jedes Jahr über 300.000 Menschen anzieht. Eröffnet wird die Brauchtumswoche am Sonntag mit einem feierlichen Hochamt in der Villacher Stadtpfarrkirche, gefolgt vom Kirchtagsauftanz und den Bieranstich durch den Bürgermeister der Stadt. Am Montag findet am Oberen und Unteren Kirchenplatz der traditionelle Jakobimarkt mit Handwerkskunst aus Kärnten und dem gesamten Alpe-Adria-Raum statt. Am Dienstag werden die besten Kirchtagssuppen Kärntens verkostet und prämiert. Mehr über diese berühmte Kärnter Spezialität erzählen wir Ihnen in den kommenden Tagen. Die ganze Woche finden in der Villacher Innenstadt über 100 Einzelveranstaltungen statt, mit denen das Brauchtum und die Volkskultur Kärntens, der Alpe-Adria-Region und darüber hinaus gewürdigt und gefeiert werden. Ein Highlight für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene ist der große, moderne Vergnügungspark am Drauufer. Seinen Höhepunkt erreicht der Kirchtag am Samstag mit dem großen Trachtenfestzug mit bis zu 4.000 Teilnehmern, dessen Route durch die festlich dekorierte Innenstadt von über 50.000 Besuchern gesäumt wird. Danach wird auf allen Plätzen und in allen Lokalen der Stadt ausgiebig und ausgelassen gefeiert bis der Kirchtag mit einem spektakulären Feuerwerk um Mitternacht seinen farbenfrohen Ausklang findet. Mehr Informationen zum Villacher Kirchtag finden Sie hier.